Zum Inhalt springen

Preisschießen 2017: Die Gewinner stehen fest

Erstellt von Pressewart | |   öffentliche Wettbewerbe | Preisschießen

Zum Ende des diesjährigen Preisschießen begrüßte der Vorsitzende Martin Mietzner wieder viele der Teilnehmer zur Siegerehrung in der Güldner-Stube des Schützenhauses Letter. Nach 17 Tagen, der langen Schießnacht und vielen sehr guten Teilern gaben der Koordinator des Preisschießens, Claas Harmsen, und der Vorsitzende Martin Mietzner die Gewinner bekannt.

Zuerst wurde die Jugendwertung genannt: Hier siegte Nathalie Ruhkopf (Teilersumme 25,0) vor Sara Scholl (51,2) und Sascha Becker (63,1). Alle drei konnten einen Kino-Gutschein in Empfang nehmen. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal auch eine Mannschaftwertung, bei der drei Schützen ihren besten Teiler zusammenlegten. Den ersten Platz belegte hier die Mannschaft "Die Blindfische" (Heiko Blanke, Martin Mietzner und René Reinke) mit einer Teilersumme von 90,5 und gewann damit ein 50-Liter-Fass Bier. Auf Platz zwei kam die Mannschaft "Die billigen drei" (Sebastian Schmitt, Uwe Schulz, Annika Rendant - Teilersumme 90,9), die ein 30-Liter-Fass bekamen. Den dritten Platz belegte die Mannschaft "Preishansels" (Michael Scholl, Calvin Lindemann und Claas Harmsen - Teilersumme 101,7), für die noch ein Partyfäßchen blieb.

Spannend war es dann bei den beiden Hauptwertungen, wobei in der Zehntelwertung am letzten Tag noch die 108,0 fiel. Der erste Schütze, der diese Schwelle knackte, war Karlheinz van Hoorn (SV Völlenerfehn), der dafür 250 Euro extra kassierte. Am Ende musste er aber noch Werner Rudolf (Kyffhäuser Kameradschaft Isenbüttel) an sich vorbeiziehen lassen, der ebenfalls 108,0 in der besten Serie schoss. Erst die viertbeste Serie entschied mit einem Zehntelring unterschied den Sieg (107,3 zu 107,2). Dritter wurde Walter Wegner (SV Frielingen) mit 107,8 und 107,7 ebenfalls eine zweite Serie benötigte. Bei der Zehntelwertung wurden Geldpreise (200 €, 100 € und 50 €) für die ersten 3 Plätze vergeben.

Das eigentliche Preisschießen endete dann ebenfalls mit einem der knappsten Ergebnisse, die jemals in Letter erzielt wurden. Das wertvolle E-Bike konnte schlussendlich Sebastian Schmitt (Kyffhäuser Kameradschaft Eickeloh) mit einer Teilersumme von 1,0 (0,0/1,0) und den Stechteilern 2,0/2,0/2,0 gewinnen. Er verwies den lange führenden Uwe Schulz (SGes Letter, Teilersumme 1,0 - 0,0/1,0) aufgrund des schlechteren 3. Stechteilers (2,0/2,0/5,3) auf den 2. Platz und den Gewinn von 1.000 € in bar. Dritter wurde Norbert Poltermann (SGes Letter, Teilersumme 2,0 - 1,0/1,0), der ein Smart-TV mit nach Hause nehmen konnte. Der Sonderpreis, eine Berlin-Reise gestiftet vom Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch, konnte Uwe Hackbarth (Letter) gewinnen.

Zurück
Siegerehrung Preisschießen 2017 (1)
Der Vorsitzende Martin Mietzner begrüßt die Teilnehmer des Preisschießens zur Siegerehrung.
Siegerehrung Preisschießen 2017 (2)
Die Güldner-Stube des Schützenhauses war gut gefüllt.
Siegerehrung Preisschießen 2017 (3)
Die große Auswahl an Preisen.
Siegerehrung Preisschießen 2017 (4)
Die Erstplatzierten des Preisschießens 2017 (v.l.): Uwe Schulz (SGes Letter, 2. Platz), Sebastian Schmitt (Kyffhäuser Kameradschaft Eickeloh, 1. Platz) und Norbert Poltermann (SGes Letter, 3. Platz)
Siegerehrung Preisschießen 2017 (5)
Den vom Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch gestifteten Sonderpreis gewann Uwe Hackbarth (Mitte), der den Gutschein von Claudia Schüßler (rechts) in Empfang nahm. Preisschießen-Koordinator Claas Harmsen (links) gratuliert dem Gewinner.