Zum Inhalt springen

Die "Laufende Scheibe" ist eine der wenigen dynamischen Arten des Schießens. In allen Wettkampfarten läuft eine Pappscheibe in einer Schneise quer zur Schussrichtung. Es werden 4 unterschiedliche Wettkämpfe im Berich Laufende Scheibe geschossen:

  • 2 x 30 Luftgewehr
  • 2 x 20 Luftgewehr Mix
  • 2 x 30 Kleinkaliber
  • 2 x 20 Kleinkaliber Mix

Dabei gibt es zwei Geschwindigkeiten, in denen die Scheibe die Schneise durchfährt: Im Langsamlauf wird die Schneise in 5 Sekunden durchquert, im Schnelllauf sogar in nur 2,5 Sekunden. Zwischen den Schüssen hat der Schütze ca. 17-24 Sekunden Zeit, sein Gewehr wieder zu laden und sich auf den nächsten Schuss vorzubereiten. In dieser Zeit muss der Schütze in den sogenannten Voranschlag gehen. Hierdurch zeigt er dem Starter an, daß er bereit für den nächsten Schuss ist. In den Standard-Programmen 2 x 30 Schuss werden zuerst 30 Schüsse im Langsamlauf und anschließen 30 Schüsse im Schnelllauf abgegeben. In den Mix-Programmen werden 2 Durchgänge à 20 Schuss mit gemischten Geschwindigkeiten geschossen. Hierbei weiß der Schütze nicht, mit welcher der beiden Geschwindigkeiten die Scheibe aus der "Deckung" kommt. Jedoch sind die Starter bei der Wahl der Geschwindigkeiten nicht ganz frei, es gibt genaue Regeln, wie oft Langsam- und wie oft Schnell-Lauf in einem Durchgang vorkommen müssen und wie oft eine Geschwindigkeit hintereinander gewählt werden kann. Bei der Schützengesellschaft Letter kann Laufende Scheibe auf 50m geschossen werden. Durch zahlreiche gute Platzierungen letterscher Schützen bei Landesverbandsmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften heben sich diese Disziplinen auch sportlich positiv heraus.